Vorwort

49

Ich werde immer wieder gefragt, ob von Freunden oder Fremden weshalb ich das Ganze tue, ich weiß es nicht. Mich hat vor Jahren der Reisevirus infiziert und komme nicht mehr davon los.

Es begann wie ich schon sagte vor ein paar Jahren mit dem Kauf eines neuen Fahrrades. Seit damals verfolgt es mich und ich will dieses Gefühl von niemandem abhängig zu sein, so lange wie möglich auskosten.
Für mich ist das die Art Entspannung beim Reisen, ohne Stress und Hektik in unserer schnelllebigen Welt. Ich sehe etwas von der Natur und kann diese auch genießen, da ich jederzeit halten kann.
Dazu kommt am Abend auf dem Campingplatz wenn man Gleichgesinnte getroffen hat, die Gespräche von den Zielen der anderen und deren erfolgte Reisen oder man findet jemanden der mit einem ein Stück des Weges fährt
Hier gibt es auch nicht den Egoismus der sonst Vorherrscht, nein es ist ein kollegiales Klima. Man grüsst sich wenn man sich sieht und ist es nur von fern. Das lässt die eben ertragenen Belastungen schnell vergessen und man freut sich wieder über die Natur und deren Schönheit.
Das sind alles meine Beweggründe so zu Reisen und mich damit außerhalb dieser Gesellschaft zu stellen.
Warum nur ??? In der heutigen Zeit ist es einfacher zu sagen: Hier bin ich, bespielt mich mal! So etwas wäre nichts für mich.

Ich habe noch einen Hinweis für neue Leser. Die Reiseberichte sind unter dem jeweiligen Vorwort als Download verfügbar. Also den Reisebericht runter scrollen und dann auf das Vorwort doc. klicken.